Veranstaltungen


Veranstaltungen

Hier gehts zum wöchentlichen Programm

COFFEETALK
Kunst!? Schrott!? Persönliche Geschichte!?

Donnerstag, 19. Juli 2018 19.30 – 21.00 Uhr

«Für mich haben die drei Autos vor dem Coffee&Deeds folgende Aussage:… »

Deine Gedanken, Assoziationen und Interpretationen interessiert uns. An diesem Abend sollen Menschen von der Betrachtungsweise und den Lebenserfahrungen, die die Installation hervorruft inspiriert und bereichert werden. Komm und erzähle uns, was «Uprooted» bei dir auslöst.

Wann: Donnerstag, 19. Juli 2018 19.30h – 21.00h

Wo: Nebenraum COFFEE&DEEDS

Kosten: gratis
Kalte Getränke gemäss Preisliste. Bitte bis 10 Minuten vor Beginn bestellen.
Während Diskussion kein Tischservice.

Anmeldung: nicht nötig

 

 NEUER NORDEN ZÜRICH
Kunstinstallation «UPROOTED»
von Manaf Halbouni

9. Juni bis 2. September 2018

Was brauchst du zum Leben?

Das Kunstwerk vor dem COFFEE&DEEDS heisst UPROOTED (ENTWURZELT).Es geht dabei um Fragen, wo Menschen eine Bleibe finden, wenn sie ihr Zuhause verloren haben. Auf dem Globus sind Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen unterwegs: Naturkatastrophen, Bürgerkriege, fehlende ökonomische Mittel etc. Millionen von ihnen leben in behelfsmässigen Unterkünften, worauf die Arbeit von Manaf Halbouni sich bezieht. Die Reaktion der Politik, Europa auf Flüchtlingsströme und erzwungene Migration wird mit einfach umfunktionierten Autos zu «Hotels» in Frage gestellt. Auf engstem Wohnraum decken die beiden Schrottautos die Bereiche Küche, Arbeiten und Schlafen ab. Mitten in einem Wohnviertel Zürichs rufen sie zusätzlich Themen wie steigende Mietpreise, Verhältnis von Politik und Wohnraum sowie Gentrifikation hervor.

Neuer Norden Zürich
Die Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Zürich organisiert alle drei Jahre eine grössere Ausstellung in einem Zürcher Quartier. Diesen Sommer werden wir uns auf die Quartiere im Norden Zürichs, d.h. Schwamendingen, Oerlikon und Seebach konzentrieren. Die Ausstellung «Neuer Norden Zürich» zeigt verschiedene künstlerische Interventionen und Arbeiten im öffentlichen Raum.

Manaf Halbouni (*1984, Damaskus), Sohn einer Dresdnerin und eines Damaszeners, studierte Bildhauerei an der Universität der Schönen Künste in Damaskus und an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die künstlerische Auseinandersetzung mit den Folgen von Krieg und Gewalt, autoritären Gesellschaftstrukturen und Überwachung.


Deine Veranstaltung im COFFEE&DEEDS?

Du hast eine tolle Idee für einen Event bei uns?
Melde dich bei uns: info@coffee-deeds.ch oder 043 539 57 11